Vorweihnachtliche Bestandsaufnahme der Baustelle

Bevor nun bald Weihnachten diverse Baustellen im Land lahmlegt, ist es noch einmal Zeit Zwischenbilanz zu ziehen. Seit meinem letzten Bericht hat sich jede Menge getan.

Am und im Haus

Das Estrichtrocknungsprogramm ist schön durchgelaufen und die Feuchtigkeitsmessungen kurz darauf ließen darauf hoffen, dass zum bald anstehenden Legen der Böden alles trocken genug ist. Bevor aber die Böden auf dem Plan standen, haben wir die zwei Kinderzimmer grundiert und mein Schwiegervater und seine Frau haben sie tapeziert. Währenddessen und daran anschließend haben wir den Abstellkeller und den Technikraum sowie die tapezierten Kinderzimmer weiß gestrichen. Bei den Kinderzimmern ging uns ein wenig die Zeit aus, was man leider den Wänden teilweise ansieht. Da müssen wir leider nochmal dran gehen.
Die Gipser haben die Räume Schlafzimmer, Büro, WC, Speisekammer und die Kinderzimmer Decken fertig verputzt und in Wohnbereich im EG ein Vlies als reißfeste Grundlage angebracht.

Danach hat der Fliesenleger auch seine Arbeit wieder aufgenommen. Die in der Zwischenzeit ausgebesserte Dusche wurde vollends gefliest und direkt im Anschluss die Bodenfliesen im Bad verlegt. Darauf folgte noch der Flur und das WC im Erdgeschoss.
Am anschließenden Wochenende verlegte mein Onkel unsere Vinylböden mit Klicksystem im Dachgeschoss sowie im Büro. Vielen Dank dafür. In unserem großen Raum mit Wohnen, Essen und Küche im Erdgeschoss ließen wir von einem Dienstleister auch Vinylboden verlegen, allerdings verklebt. Das erfolgte am Montag und Dienstag danach und damit hatten wir innerhalb einer Woche alle Böden liegen. Abgesehen vom Keller. Da werden wir selbst noch Hand anlegen. Da dort aber keine Fußbodenheizung verbaut ist, die den Estrich beim Trocknen unterstützt, warten wir damit noch etwas.

Das Kundendienst-Team von Talbau hat die Einschubtreppe auf den Dachboden eingebaut und im WC einen noch fehlenden Fenstersims montiert. Leider ist da etwas in der Planung schiefgegangen. Gedacht war, dass es keinen Sims gibt, sondern vom WC-Spülkasten die Fliesen durchgelegt werden. Nur ist unser Fenster scheinbar nicht so hoch wie es sonst so gemacht wird und sitzt daher zu weit oben. Daher wurde da nachträglich noch ein kleiner Sims notwendig, was nun leider nicht so schön aussieht und nicht so gedacht war.
Außerdem haben wir für das Fundament unserer Garage ein Schnurgerüst erstellt, das der Geometer auch gleich eingeschnitten hat. Wenig später wurde dann auch ausgebaggert und der Aushub mit Beton verfüllt.

Abseits des Hauses

Andere Dinge rund ums Haus haben wir ebenfalls vorangebracht. So wurde beispielsweise ein Teil Holz einer Esche, die beim Holzmachen für die Garage ebenfalls geschlagen wurde, getrocknet. Daraus werden wir uns die Abdeckung unserer Brüstungsmauer mit Wäscheabwurf im Dachgeschoss erstellen. Außerdem wird aus dieser Esche die Abdeckung unseres angepassten Lowboards im Wohnzimmer. Das getrocknete Holz werden wir nun aufsägen und verleimen.

Darüber hinaus haben wir noch einiges eingekauft bzw. bestellt. Dazu gehören ein neuer Couchtisch, Wäschekorb zum Auffangen im Schacht, ein Netzwerkswitch mit 16 Ports und eine günstige Büro Kompletteinrichtung mit Eckschreibtisch, Rollcontainer, Regalen und Schrank. Da wird es im Januar einiges aufzubauen und einzurichten geben.

Smarthome Test

Seit einer Weile beschäftige ich mich auch mit dem Thema Smart Home. Das Haus komplett zu verkabeln und auszurüsten haben wir uns gespart. Da mich das aber sehr interessiert und ein wenig Spielerei und Komfort im neuen Haus schon sein darf, werde ich da selbst kleine Dinge per Funk umsetzen. Mit einem Raspberry Pi und OpenHAB habe ich eine Steuerzentrale aufgebaut, die später einmal Geräte verschiedenster Hersteller vernetzen wird. Die Zentrale läuft bereits in unserer Wohnung testweise um die Software kennenzulernen. Bis jetzt kann zwar noch nichts geschaltet werden, aber ich lasse mich mit Informationen versorgen. Dazu gehören momentan die nächsten Termine der Müllabfuhr, die Benzinpreise der relevanten Tankstellen im Umkreis, der Temperaturverlauf und astronomische Daten zu Sonne und Mond. Eine Funk-Zwischensteckdose liegt aber schon zu Hause und wartet darauf, dass ich sie ins System einbinde. Damit werde ich die Weihnachtsbaumbeleuchtung schalten und mich tiefer in die Software und das Regelwerk dazu einarbeiten. Angedacht sind für später zeitgesteuerte und sonnenstandsabhängige Schaltungen, z.B. der Rollläden oder der Außenbeleuchtung am Erker.

Ausblick letzte Woche vor Weihnachten

In dieser Woche macht das Haus noch ein paar Schritte bevor es in eine kleine weihnachtliche Pause geht. Heute findet die Endmontage im Sanitärbereich statt. Außerdem wird das Streifenfundament der Garage aufgeschalt und gefüllt. Ab Dienstag kommen dann nochmal die Gipser und verputzen was noch fehlt. Das ist hauptsächlich das Bad im Dachgeschoss, das bislang nur gespachtelt ist. Bis Weihnachten werden aber alle Wände fertig sein und mit den montierten Sanitärobjekten wird auch alles schon sehr fertig aussehen.

Am Mittwoch kommt dann noch ein Installateur vom Energieversorger und nimmt die Photovoltaik-Anlage in Betrieb. Bald kann Strom erzeugt, genutzt und eingespeist werden.
So sieht das kleine Restprogramm bis Weihnachten aus.

Vielleicht auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.