Das Haus macht wieder Fortschritte

Estrich Trocknungsprogramm

Nachdem wir ja zuletzt wegen Ärger, Problemen und Verzögerungen am Haus etwas niedergeschlagen waren, geht es jetzt wieder ganz gut voran mit dem Häuschen. Die hauptsächlich für die Unzufriedenheit verantwortliche Heizung wurde am 9. November endlich in Betrieb genommen. Seitdem läuft das Programm für die Estrichtrocknung, was zu Beginn auch für viel Kondenswasser an den Fenstern gesorgt hat. Da war häufiges Lüften und mit dem Handtuch abwischen angesagt. Nach ein paar Tagen war diese Phase jedoch überstanden und es hat sich kaum noch Feuchtigkeit niedergeschlagen. In den 9 Tagen der höchsten Temperaturstufe des Heizprogramms wurde es bei geschlossenen Fenstern richtig heiß im Haus. Nach der Nacht erwarteten unseren Lüftungshelfer morgens auch mal mehr als 35°C. Erste Messungen des Estrichs haben am Sonntag bereits ganz gute Werte der Feuchtigkeit ergeben. Das Programm läuft am Donnerstag aus und nächste Woche sollte es dann mit den Bodenfliesen losgehen können. Trotz der verspäteten Inbetriebnahme der Heizung von ca. 2-3 Wochen wäre damit die Arbeit noch immer auf dem Planungsstand, wie er im Juli mal erdacht wurde.

Unsere zweite unglückliche Baustelle ist inzwischen auch geregelt. Die einmal verspachtelte Decke wurde im Küchenbereich nochmal geöffnet, nachdem wir von unserem Küchenstudio endlich die notwendigen Teile für die Abluftanlage erhalten haben. Das war leider ziemlich zäh im ganzen Prozess, bis wir die Sachen endlich abholen konnten. Aber auch das ist geschafft, der Mauerkasten gesetzt und das Rohr mit Anschlussstück gesetzt. Unser Gipser hat nachdem länger nichts mehr passiert ist und der TALBAU Kundendienst noch nicht da war, die Decke selber wieder zugemacht und verspachtelt.

Der Maler konnte nach ein bis zwei Wochen Kälte und Regen kommen und das letzte Stück Putz an der Außenfassade anbringen. Aufgrund des noch zu setzenden Mauerkastens hatte man diesen Teil der Fassade unverputzt gelassen. Jetzt ist er dran, gestrichen und das letzte bisschen Gerüst am Haus abgebaut. Von außen ist das Haus damit fertig.

Weiterer Innenausbau

Während diese Schwierigkeiten beseitigt wurden, hat der Fliesenleger seine Arbeit aufgenommen und unser WC und Bad mit Wandfliesen eingedeckt. Dabei war er mit seinen Abdichtungsvorarbeiten auch schneller, sodass wir bereits einen Tag früher als erwartet die ersten Fliesen an der Wand hatten. Um genau zu sein war das WC schon fertig gefliest, als wir Freitag abends ins Haus kamen. Im Bad war auch schon gut abgedichtet und die Fliesen lagen bereit. Da bemerkten wir aber, dass es sich bei den weißen Fliesen um die falschen handelt. In den Paketen waren lauter ganz glatte Fliesen, während wir damals im Mai aber eine Variante mit leicht gewellter Oberfläche ausgesucht hatten. So ganz sicher waren wir uns im ersten Moment nicht, aber beim Nachschauen in unseren gemachten Fotos fanden wir die Bestätigung für unsere Erinnerung. In den Auftragsunterlagen stand zwar „weiß matt“, aber das wurde dann damals nicht richtig erfasst. Es scheint so einiges nicht dokumentiert worden zu sein, da wir mit dem ausführenden Fliesenleger nochmal besprechen und anzeichnen mussten, wo genau die Wandfliesen hinkommen. Glücklicherweise konnten wir Samstag vormittags das Problem der falschen Fliesen gleich noch mit der Firma Feucht besprechen. Der Ansprechpartner von damals war zwar leider nicht da, aber der Kollege hat am Telefon schnell gemerkt, dass wir nicht die Fliesen bekommen haben, die wir wollten, auch wenn es mit den Papieren übereinstimmt. Unser ausgesuchtes Modell war zum Glück preisgleich und auch auf Lager. 250 m² waren da, was für unser Bad ja doch ausreichend ist. Am folgenden Montag brachte der Fliesenleger die neuen mit und begann mit deren Verarbeitung. Die falschen hat er aber leider nicht gleich wieder mitgenommen. Die stehen nun immer noch im Haus im Weg herum.

Ich hoffe aber, dass er beim nächsten Mal die Pakete wieder mitnimmt. Er muss bald nochmal kommen, da er im Bad nicht fertig machen konnte. Ein weiteres Problem:

Duschwanne passt nicht rein

Zerstörte Wedi-Platte in Dusche

Die bodengleiche Duschwanne passt leider nicht in die vorbereitete Position. Scheinbar sind diese Teile meistens etwas kleiner als 1 m und unsere gelieferte hat wohl genau 1 m und wollte damit partout nicht reinpassen. Um sie doch einsetzen zu können muss eine der Wedi-Platten entfernt und der Aufbau so geändert werden, dass die Wanne reinpasst. Einer der Installateure hatte sich zunächst per Hand versucht, die Platte zu entfernen. Jedoch hat er das nach kurzer aber intensiver Mühe abgebrochen. Zurück blieb ein wild ausgefranstes Loch, welches uns ahnungslose Bauherren ziemlich irritierte. Unser Bauleiter konnte uns jedoch über die Geschehnisse aufklären und beruhigen. Das wird natürlich alles fachmännisch gerichtet bevor der Fliesenleger da drüber arbeitet.

Kaminfeger hat schon mal inspiziert

Außerdem hatten wir noch ein Treffen mit dem Bezirksschornsteinfeger, der für uns zuständig ist. Er hat sich alles angesehen und für die nicht mehr einsehbaren Stellen eine Bestätigung der Verarbeitung bei TALBAU eingeholt. Beim Gespräch kamen auch ein paar Dinge auf, die mich nicht so richtig zufriedenstellen konnten. So dachte ich ursprünglich, dass man auf einen Kontaktschalter am Fenster bei Benutzung der Ablufthaube verzichten könnte, wenn man einen Kamin mit externer Luftzufuhr aufstellt. Das ist leider nicht richtig, sondern der Kontaktschalter ist aufgrund der hohen Leistung aktueller Dunstabzugshauben obligatorisch.

Außerdem ist die Vorschrift enttäuschend, dass ich im Wohnzimmer keinen Kamin an die externe Luftzufuhr anschließen darf, wenn z.B. im Untergeschoss noch ein mit Raumluft betriebener Ofen am Schornstein hängt. Warum das so vorgeschrieben ist, verstehe ich nicht und konnte mir der Kaminfeger auch nicht sagen. Stattdessen bleibt nur die Möglichkeit zwei Öfen jeweils mit Raumluft zu betreiben. Wenn wir also im Keller auch noch einen Ofen aufstellen möchten, ist mein gut gemeinter Schornstein mit zusätzlichem externen Luftschacht überflüssig. Beide Öfen an nur einen Luftschacht anschließen darf man nämlich auch nicht. 🙁

Wandbearbeitung

Unsere Wände, die Putz bekommen sollen, sind inzwischen Q3 gespachtelt. Bald wird auch verputzt und wir legen danach teilweise die Böden selbst. In den beiden Kinderzimmern kommen ebenfalls in Eigenleistung Tapeten an die Wände. Die Grundierung der Wände haben wir hierfür am Wochenende aufgetragen. Die Decken der Zimmer lassen wir nun auch verputzen nachdem wir am Wochenende in stundenlanger, mühsamer Arbeit Tapeten von der Decke bei meinem Schwager gekratzt haben.

Photovoltaik-Anlage startklar

Letzten Freitag wurde auch endlich der Wechselrichter der PV-Anlage installiert. Zur Inbetriebnahme ist jetzt noch ein Termin mit dem Energieversorger ODR nötig, was Tage oder auch Wochen dauern kann. Danach ist dann alles soweit und die Anlage kann Strom erzeugen und ins Netz einspeisen. Eine frühere Inbetriebnahme wäre mir natürlich lieber gewesen, da die Wärmepumpe zum Betrieb auch Strom benötigt. Mit eigenem Strom wäre das durchgängige Heizen zur Estrichtrocknung günstiger gewesen.

Vielleicht auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.